Am  Stein-Berg und die auf dieser als Aussichtsplattform liegenden Erashöhe bieten sich die Sandsteinfelsen  diesen Hochplateau zum Klettern an. Von den Parkmöglichkeiten vor der Heide geht es zu Fuß am Waldsportplatz vorbei  über den Kirchsteig, bis es nach kurzer Zeit rechts weitergeht an einem Rastplatz vorbei und schließlich links hinauf,  entlang einem Geländer, bis man an der Erashütte herauskommt. Von hier aus gelangt man mühelos an die  rechts vom Weg angrenzenden Felsen. Die bekannten freistehenden Sandsteine,  welcher der kleinere als Kanzel ( 8.50 Meter hoch ) und der größere  als Altar auch Eras ( 11.30 Meter hoch ) genannt werden, wurden  schon vor  100 Jahren für den Klettersport genutzt.

 

        

 

             Die Kanzel an der Erashöhe                                                                    Postkarte mit Felsen von 1901

 

Das Klettern in der Heide ist grundsätzlich nach der Sächsischen Kletterregel durchzuführen.  Es dürfen keine Kletterhilfen wie Hacken und Ösen dergleichen verwendet werden,  was vom Sachsenforst vorgeschrieben ist. 

Mehrere Felswände stehen unter besonderen Schutz und sind als Biotope ausgewiesen (§ 30 BNatSchG i. V. m. § 26 SächsNatSchG). Es wird darauf verwiesen, dass das Felsklettern an sogenannten Massivwänden gem. § 26 Abs. 3 SächsNatSchG nicht zulässig ist. Es dürfen so nur die ausgewiesenen Kletterfelsen genutzt werden welche davon ausgenommen sind.

 

 

Gestein: Sandstein

 

Schwierigkeitsgrad: II - VII

 

Zustiegszeit: 15 Minuten

 

Quelle:  LANDRATSAMT SÄCHSISCHE SCHWEIZ - OSTERZGEBIRGE Abteilung Umwelt - Referat Naturschutz

 

Postkarte Verlag Otto Meier Dippoldiswalde.

 

Joomla Template by Joomla51.com